Struktur der Ausbildung

Die Ausbildung basiert auf drei Lernfeldern:

- praxisorientiertes Wissen
- Auseinandersetzung mit sich selbst
- praktische Übungen zum Coaching

 

Der Lehrgang ist aufgeteilt in 8 Module

Einführung ins Coaching
 

Modul 1

 

    23./24.05.2019, Wolfgang Titze

  • Anlässe für Coaching und Führung erkennen
  • Coaching von Klienten und Führung von Mitarbeitern unterscheiden 
  • Auftrag und Ziele des Coachees klären, Arbeitsvereinbarungen gestalten 
  • Coaching als Prozess verstehen, 5 Phasen des Coachings kennen
  • Hypothesen bilden und mit diesen in Coaching und Führung wirksam arbeiten
  • Normative Haltung der Führungskraft und phänomenologische Haltung des Coaches unterscheiden & nutzen
  • Coaching zu anderen Disziplinen wie Therapie und Beratung abgrenzen, den Wirkungsbereich des Coaches definieren
  • Coachingkompetenz in der Führung von Mitarbeitern einsetzen
  • Die Ausbildungsgruppe als Lernfeld für das eigene Sozial- und Führungsverhalten annehmen

Grundlagen des Coachings
 

Modul 2

 

    Denken und Handeln in Systemen

     11./12.07.2019, Wolfgang Titze

  • Systemisches Denken und Handeln verstehen: Lineares und zirkuläres Denken unterscheiden, in Dynamiken denken, Erklärungsmodelle von Wirklichkeiten unterscheiden
  • Zielorientiert in Systemen der Klienten oder als Führungskraft in Unternehmen intervenieren
  • Systemische Fragen als wirksames Handwerkszeug von Coach und Führungskraft kennen und anwenden
  • Systemaufstellungen praktisch kennenlernen, Aufstellungsarbeit mit Figuren selbst durchführen
  • Selbstbild und Fremdbild unterscheiden, Impulse zur eigenen Weiterentwicklung als Coach oder Führungskraft ableiten
   

Modul 3

    Kommunikationsmuster
    erkennen und entwickeln

     30.09./01.10.2019, Wolfgang Titze

  • Mit dem Coachee in professionellen Kontakt gehen: neutral und ohne eigene Absicht 
  • Wichtigste Gesprächsmethoden und -modelle kennen und während des Coachings oder in der Führung von Mitarbeitern einsetzen 
  • Phasen des Coachingprozesses vertiefen 
  • Wahrnehmungskanäle erkennen und mit diesen in Coaching und Führung arbeiten
  • Grundlagen der Transaktionsanalyse kennen und anwenden
  • Qualitätsmermale von Coachinggesprächen erarbeiten
   

Modul 4

 

     Psychologisches Basiswissen 
     für Coaches

     21./22.11.2019,
     Angelika Fallbacher-Schulz

  • Grundlagen eines ganzheitlichen Menschenbildes verstehen
  • Werte als Ausdruck der eigenen Persönlichkeit begreifen
  • Eigene Lebens- und Entwicklungsthemen als Coach oder Führungskraft erkennen, annehmen und daran mit Unterstützung der Gruppe arbeiten
  • Psychische Störungen bei Coachees oder Mitarbeitern wahrnehmen und einordnen, den Übergang zur Psychotherapie erkennen
  • Wichtigste Typologien kennen und anwenden

Coachingkompetenz vertiefen
 

Modul 5

 

     Transaktionsanalyse im Coaching

     16./17.01.2020, Wolfgang Titze

  • Eigene Konventionen erkennen und als Coach professionell überwinden
  • Vertiefung der Transaktionsanalyse: Antreiber, Programme und Einschärfungen als Lebensskript erkennen
  • Skriptarbeiten des Coachees fördern und unterstützen
  • Grund- und Mischgefühle unterscheiden
  • Maschengefühle erkennen, andere Gefühle stärken
  • Bewusstheit zu eigenen Lebensskripten erlangen, eigene Entwicklungsfelder erkennen und bearbeiten
  • Eigene bevorzugte Transaktionszustände erkennen, Beziehungen und Kommunikation bewusst weiterentwickeln
  • "Fallen" im Einzelcoaching wahrnehmen und sich als Coach daraus befreien
  • Den Wert von fachlicher Supervision für die eigene Professionalität als Coach erkennen
   

Modul 6

 

     Die Kernthematik des Coachees erkennen und
     wirkungsvoll intervenieren

     05./06.03.2020, Wolfgang Titze

  • Zugang zur Kernthematik des Coachees finden
  • Wirksame Methoden des Einzelcoachings kennen und in Life-Coachings praktisch anwenden
  • Mit wesentlichen Erklärungs- und Denkmodellen im Coaching arbeiten
  • Sach-, Beziehungs- und Metaebene der Kommunikation im Coaching nutzen
  • Coachingprozesse strukturieren
  • Eigene Assoziationen mit den Themen des Coachees erkennen und lernen, eine professionelle Distanz durch Diassoziation einzunehmen
  • Imaginationen selbst erfahren und anwenden lernen
  • Die eigene emotionale Wahrnehmung schärfen
   

Modul 7

 

     Coaching von Konfliktparteien

     23./24.04.2020,
     Wolfgang Titze / Angelika Fallbacher-Schulz

  • Strukturen, Phasen und Dynamiken von Konflikten kennen 
  • Heiße und kalte Konflikte unterscheiden 
  • Konflikte diagnostizieren, Nutzen der Konfliktparteien erkennen 
  • Konfliktparteien darin unterstützen, ihren Konflikt zu benennen, anzunehmen und zu bearbeiten 
  • In Konfliktsystemen zielorientiert intervenieren
  • Mit den Emotionen der Konfliktpartner und den eigenen Emotionen als Coach professionell umgehen
  • Eigene Assoziationen mit Konfliktparteien erkennen und sich daraus befreien
  • Allparteilichkeit und Neutralität wahren

Abschluss des Lehrgangs
 

Modul 8

 

     Entwicklung des eigenen Coachingstils

     28./29.05.2020,
     Wolfgang Titze / Angelika Fallbacher-Schulz

  • Das eigene Coachingangebot entwickeln: Bevorzugte Branchen, Zielgruppen, Themen und Interventionstechniken
  • Eine eigene professionelle Haltung als Coach definieren
  • Die erworbene Coachingkompetenz in das aktuelle berufliche Umfeld bewusst integrieren
  • Reflexion des gesamten Ausbildungsprozesses, Zusammenfassung der wichtigsten individuellen Lern- und Entwicklungsfelder als Coach